Collies von den Dörnbergwiesen
Collies von den Dörnbergwiesen

ALTENBURSCHLA 2016

Im Juni 2016 verbrachten wir 11 sehr erholsame Tage in Wanfried-Altenburschla an der Thüringischen Grenze. Hier direkt an der Werra erstreckt sich ein unglaublich schönes Wandergebiet mit vielen ausgewiesenen Premiumwanderwegen. Es handelt sich hier um große, naturbelassene Wälder mit steilen Höhenzügen, immer wieder durchbrochen durch die ehemalige Grenze, dem heutigen grünen Band. Auf vielen Wanderungen stößt man auf Relikte der ehemaligen Teilung Deutschlands. Altenburschla lag damals in einer Art Schneise umgeben von der ehemaligen DDR. 

Wir wohnten mit unseren Collies in einem urgemütlichen Haus direkt am Waldrand oberhalb von Altenburschla. Um das Haus herum ist man umgeben von einer herrlichen Natur mit einem idyllischen Garten mit altem Baumbestand. Vom ersten Moment an konnte man sich erholen und fühlte sich wie zu Hause. Der Ausblick auf Altenburschla, das Werratal und die umliegenden Berge mit Heldrastein waren unbeschreiblich schön.

UNSER GEMÜTLICHES WALDHÄUSCHEN MIT DER TOLLEN AUSSICHT

Viele Abende grillten wir gemütlich auf der Terasse!

Direkt hinter unserem Haus führte ein Weg durch das malerische Lehntal

Unser erster Ausflug führte uns nach Eisenach auf die Wartburg. Trotz Weltkulturerbe waren die heimlichen Stars unsere Collies, auf vielen Fotos im Ausland wird man sie jetzt bewundern können!!

Unser erster Premiumwanderweg startete direkt an unserem Haus, der P 12 Mainzer Köpfe mit dem grünen Band. Hier konnte man die ehemalige Agentenschleuse mit einem Teilstück des alten Grenzzaunes sehen. Der Weg führte über eine Höhenzug über dem Lehntal bis oberhalb von Wanfried mit tollen Aussichtspunkten.

Für zwei Tage besuchten uns meine Eltern und wir wanderten zusammen den Premiumwanderweg P 5 Plesse oberhalb von Wanfried.

Ein weiterer Premiumweg führte uns rund um Weißenborn mit dem Höhenzug der Graburg.

Sehr schön konnten wir auch direkt rund um Altenburschla in den Werra -Auen laufen.

Den sicherlich schönsten Premiumwanderweg P 6 Heldrastein konnten wir wegen einem drohenden Gewitter leider nicht komplett laufen. Da wir aber unbedingt einmal oben auf dem Heldrastein sein wollten, nahmen wir von Heldra aus den direkten Anstieg. Es ging drei Kilometer sehr steil den Berg hinauf und da das Gewitter tatsächlich kam mussten wir die drei Kilometer auch ebenso schnell und steil wieder herunter laufen!! 

In einem Nachbarort von Altenburschla, dem thüringischem Treffurt besuchten wir die Burg Normannstein.

Es war eine sehr schöne Zeit gemeinsam mit Ghalah und Akani mit bleibenden Natureindrücken. Durch die fast täglichen Unwetterwarnungen und immer wieder auftretenden Gewittern konnten wir leider nicht alle großen Touren machen. Wir werden dies aber sicher noch einmal nachholen. Hier noch einige Aufnahmen von den oft spektakulär drohenden Gewitterfronten!!

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Gerd Reiß

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.